Wer darf Gutachten erstellen?

Für eine sinnvolle und gerechte Begutachtung gibt es in vielen Bereichen klare Regeln:

So werden Gutachten bei Flugunfällen nur von solchen Personen verfasst, die für das betreffende Luftfahrzeug selber einengültigen Führerschein (incl. Rating) besitzen. Verlangt wird also spezifische, aktuelle Sachkenntnis. Dieses einfache Prinzip wurde leider nicht in die medizinische Wissenschaft übernommen:
Gerichte meinen, dass Ärzte eben Ärzte seien, und Professoren seien am besten geeignet, weil sie besonders gute Ärzte sind. Diese Annahme hat auch ihre Berechtigung, aber es wird immer vergessen, dass diese besondere Kenntnis sich zu meist nur auf einen Bereich der Medizin beschränkt. D. h., nur weil ein Arzt Mund – Kiefer – Gesichtschirurg ist, muss er lange noch kein (guter) Implantologe sein. Erfahrungen aus einem Bereich der Implantologie sind auf andere Bereiche nicht übertragbar. Das eigene Nichtwissen wird von Gutachtern allzu oft nicht erkannt.

Wer wird überhaupt Gutachter?

Prinzipiell kann jede Person zum Gutachter ernannt werden, und es ist nur schwer möglich, sich einem Gutachtenauftrag zu entziehen. Dennoch ist es in der Praxis nicht einfach, einen geeigneten Gutachter zu finden.